Schloss

    Das Schloss in Bad Bergzabern ist heute Sitz der Verwaltung.

    Natur Pur

    Wald, Wiesen, Weinberge - Genuss für alle Sinne

    Geselligkeit

    Feste und Feiern - hier ist man immer willkommen

    Schwanenweiher am Kurpark

    Herbstliche Idylle am Waldrand

    Ausblicke

    Bad Bergzabern bietet weite Ausblicke ins Land.

    Unterwegs

    Ein großes Wander- und Radwegenetz erschließt die Schönheiten unserer Region.

    Nachrichten aus der Verbandsgemeinde

    Öffentliche Bekanntmachung gem. § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz (GrStG)

    über die Festsetzung der Grundsteuer A, Grundsteuer B, Wegebaubeiträge, Hundesteuern, Abgaben zum Deutschen Weinfonds und Abgaben für die Absatzförderung Wein für das Kalenderjahr 2019

    Die Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern weist darauf hin, dass die in den letzten Jahren ergangenen Dauerbescheide auch für die Folgejahre gelten, sofern keine Änderungsbescheide im Jahr 2019 ergehen.

    Für alle Grundstücke, deren Bemessungsgrundlage (Messbetrag) sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht geändert hat, werden durch diese öffentliche Bekanntmachung gem. § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes vom 07.08.1973 (BGBl. I S. 965), welche zuletzt durch Artikel 38 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794) geändert worden ist, die oben genannten Abgaben für das Kalenderjahr 2019 in der veranlagten Höhe wie im Jahr 2018 festgesetzt.

    Für 2019 erhalten die Steuerpflichtigen bei unverändertem Sachstand somit keinen neuen Steuerbescheid.

    Danach sind im Jahr 2019 die Abgaben in der Höhe und zu den Fälligkeiten zu entrichten, wie sie sich aus dem zuletzt ergangenen Abgabenbescheid ergeben.

    Der letztmalig erlassene „Dauerbescheid“ bzw. der dazugehörige „Änderungsbescheid“ behält für alle Abgabenpflichtigen somit seine Gültigkeit. Er besteht solange, bis ein neuer Abgabenbescheid ergeht, der dann auch wieder bis zu einer Änderung gilt.

    Die im Jahr 2018 festgesetzten Vorausleistungen für Wirtschaftswegebeiträge werden hiermit in ihrer Höhe für endgültig erklärt.

    Für die Ortsgemeinden Birkenhördt, Gleiszellen-Gleishorbach, Kapsweyer, Klingenmünster, Niederotterbach, Oberotterbach, Oberschlettenbach, Pleisweiler-Oberhofen, Schweigen-Rechtenbach und Vorderweidenthal ergehen für das Kalenderjahr 2019 neue Realsteuerbescheide (Grundsteuer A und B).

    Des Weiteren ergehen für die Ortsgemeinden Birkenhördt, Böllenborn, Gleiszellen-Gleishorbach, Hergersweiler, Kapellen-Drusweiler, Kapsweyer, Klingenmünster, Niederotterbach, Oberhausen, Oberotterbach, Oberschlettenbach, Pleisweiler-Oberhofen und Schweigen-Rechtenbach neue Hundesteuerbescheide.

    Für die Stadt Bad Bergzabern sowie die Ortsgemeinden Birkenhördt, Gleiszellen-Gleishorbach, Kapellen-Drusweiler, Niederotterbach, Oberschlettenbach und Vorderweidenthal ergehen neue Wirtschaftswegebeitragsbescheide.

    Um die Steuertermine (Fälligkeiten) nicht zu versäumen wird empfohlen, der Verbandsgemeindekasse Bad Bergzabern ein SEPA-Mandat für SEPA-Basislastschriften zu erteilen. Bereits erteilte SEPA-Mandate behalten ihre Gültigkeit.

    Mit dem Tage der ersten öffentlichen Bekanntmachung dieser Steuerfestsetzung (= 16.01.2019) treten für die Steuerpflichtigen die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.

    Rechtsbehelfsbelehrung

    Gegen die Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern, Königstraße 61, 76887 Bad Bergzabern einzulegen.

    Der Widerspruch kann schriftlich oder nach Maßgabe des § 3 a Abs. 2 VwVfG oder zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern, Königstraße 61, 76887 Bad Bergzabern, erhoben werden.

    Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern

    -Steuerabteilung-

    VERANSTALTUNGEN

    Termine 

    • 23.01.2019
      Mittwoch
      vhs: V310 - Digitaler Stammtisch - 1. Digitaler Nachlass: Spuren im Netz, Spuren für die Ewigkeit? | ab 17:00 - 18:30 Uhr |
      Der Digital-Kompass hilft Jung und Alt sich in der digitalen Welt …
    • 11.02.2019
      Montag
      vhs: A300 – Pestizide und ihre Auswirkung auf die Biodiversität | ab 18:30 - 20:30 Uhr |
      Glyphosat, Neonikotinoide, Bienenrückgang und Insektensterben werden …
    • 20.02.2019
      Mittwoch
      vhs: V310 - Digitaler Stammtisch - 2. Online Banking | ab 17:00 - 18:00 Uhr |
      Der Digital-Kompass hilft Jung und Alt sich in der digitalen Welt …

    Anfrageformular

    Terminkategorien*







    Name
    Anrede*
    Vorname*
    Name*
    Nachname*
    Namenszusatz*
    Ansprechpartner
    Anrede*
    Vorname*
    Nachname*
    Anschrift
    Straße*
    PLZ*
    Ort*
    Kontaktdaten
    Telefon
    Mobil
    E-Mail*
    Kommentar

    Termin
    Ab Datum*
    Uhrzeit  bis  
    Wiederholen
    Jeden        im Monat
    bis zum  

    Termindetails
    Titel*
    Beschreibung
    URL
    Bild
    Dateien mit einem der folgenden Dateitypen sind erlaubt .jpeg, .jpg, .png, .gif. Die Datei darf nicht größer als 500KB sein.
    Veranstaltungsort
    Straße
    Hs.-Nr.
    PLZ
    Stadt- / Ortsauswahl
    Preis
    Ermäßigter Preis
    Vorverkaufsstellen
    Als öffentlich kennzeichnen

    * Pflichtfeld
    Büro für Tourismus


    Anfahrt
    Amtliche Bekanntmachungen

    Öffentliche Bekanntmachung gem. § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz (GrStG)

    über die Festsetzung der Grundsteuer A, Grundsteuer B, Wegebaubeiträge, Hundesteuern, Abgaben zum Deutschen Weinfonds und Abgaben für die Absatzförderung Wein für das Kalenderjahr 2019

    Die Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern weist darauf hin, dass die in den letzten Jahren ergangenen Dauerbescheide auch für die Folgejahre gelten, sofern keine Änderungsbescheide im Jahr 2019 ergehen.

    Für alle Grundstücke, deren Bemessungsgrundlage (Messbetrag) sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht geändert hat, werden durch diese öffentliche Bekanntmachung gem. § 27 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes vom 07.08.1973 (BGBl. I S. 965), welche zuletzt durch Artikel 38 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794) geändert worden ist, die oben genannten Abgaben für das Kalenderjahr 2019 in der veranlagten Höhe wie im Jahr 2018 festgesetzt.

    Für 2019 erhalten die Steuerpflichtigen bei unverändertem Sachstand somit keinen neuen Steuerbescheid.

    Danach sind im Jahr 2019 die Abgaben in der Höhe und zu den Fälligkeiten zu entrichten, wie sie sich aus dem zuletzt ergangenen Abgabenbescheid ergeben.

    Der letztmalig erlassene „Dauerbescheid“ bzw. der dazugehörige „Änderungsbescheid“ behält für alle Abgabenpflichtigen somit seine Gültigkeit. Er besteht solange, bis ein neuer Abgabenbescheid ergeht, der dann auch wieder bis zu einer Änderung gilt.

    Die im Jahr 2018 festgesetzten Vorausleistungen für Wirtschaftswegebeiträge werden hiermit in ihrer Höhe für endgültig erklärt.

    Für die Ortsgemeinden Birkenhördt, Gleiszellen-Gleishorbach, Kapsweyer, Klingenmünster, Niederotterbach, Oberotterbach, Oberschlettenbach, Pleisweiler-Oberhofen, Schweigen-Rechtenbach und Vorderweidenthal ergehen für das Kalenderjahr 2019 neue Realsteuerbescheide (Grundsteuer A und B).

    Des Weiteren ergehen für die Ortsgemeinden Birkenhördt, Böllenborn, Gleiszellen-Gleishorbach, Hergersweiler, Kapellen-Drusweiler, Kapsweyer, Klingenmünster, Niederotterbach, Oberhausen, Oberotterbach, Oberschlettenbach, Pleisweiler-Oberhofen und Schweigen-Rechtenbach neue Hundesteuerbescheide.

    Für die Stadt Bad Bergzabern sowie die Ortsgemeinden Birkenhördt, Gleiszellen-Gleishorbach, Kapellen-Drusweiler, Niederotterbach, Oberschlettenbach und Vorderweidenthal ergehen neue Wirtschaftswegebeitragsbescheide.

    Um die Steuertermine (Fälligkeiten) nicht zu versäumen wird empfohlen, der Verbandsgemeindekasse Bad Bergzabern ein SEPA-Mandat für SEPA-Basislastschriften zu erteilen. Bereits erteilte SEPA-Mandate behalten ihre Gültigkeit.

    Mit dem Tage der ersten öffentlichen Bekanntmachung dieser Steuerfestsetzung (= 16.01.2019) treten für die Steuerpflichtigen die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.

    Rechtsbehelfsbelehrung

    Gegen die Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern, Königstraße 61, 76887 Bad Bergzabern einzulegen.

    Der Widerspruch kann schriftlich oder nach Maßgabe des § 3 a Abs. 2 VwVfG oder zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern, Königstraße 61, 76887 Bad Bergzabern, erhoben werden.

    Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern

    -Steuerabteilung-

    Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website akzeptieren sie dies. Datenschutz
    Akzeptieren