Neuigkeiten

Veröffentlichung zur Kenntnis

Reparaturarbeiten am Aufzug der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Bergzabern

Durch ein Defekt ist eine größere Reparatur am Aufzug des Verwaltungsgebäudes der Verbandsgemeindeverwaltung im Schloss notwendig. Für den Zeitraum der Reparaturarbeiten ist der Aufzug außer Betrieb. Die Reparaturarbeiten werden voraussichtlich bis zum 08. November andauern.

Besucher der Verwaltung, die auf den Aufzug angewiesen sind, werden gebeten, sich über die Sprechanlage am Seiteneingang zu melden. Die Verwaltungsmitarbeiter werden sich im Rahmen der technischen Möglichkeiten den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger annehmen.

Verbandsgemeindeverwaltung

Nachrichten aus der Verbandsgemeinde

Categories » no selection
Regions » no selection
No articles have been found for the selected category.


VERANSTALTUNGEN

Events 

  • 2019-11-12
    Tuesday
    vhs: V310 - Digitaler Stammtisch II | ab 15:00 - 16:30 |
    Der Digital-Kompass hilft Jung und Alt, sich in der digitalen Welt …
  • 2019-11-21
    Thursday
    vhs: V375 - Die gespaltene Republik. Die Weimarer Republik von 1919-1933 | ab entire day |
    Vor 100 Jahren wurde die erste Deutsche Republik gegründet. Bekanntlich …
  • 2019-11-23
    Saturday
    Vorweihnachtlicher Erlebnismarkt in Klingenmünster | ab - |
    Adventliches und Weihnachtliches mitten im Dorf ...
  • 2019-11-25
    Monday
    Gesundheitsgespräche im Bad Bergzaberner Land | ab 19:00 - 20:30 |
    25. November 2019 "Erfolgreich altern", Referent: Dr. Fischer, Chefarzt der …
  • 2019-11-30
    daily
    Salomea-Christkindelsmarkt in Oberotterbach | ab - |
    30. November-01. Dezember 2019 Adventliches und Weihnachtliches in der …
  • 2019-12-01
    Sunday
    Weihnachtsmarkt in Barbelroth | ab - |
    Adventliches und Weihnachtliches
  • 2019-12-01
    daily
    Adventskalender in Birkenhördt | 01.-24.12.2019 | ab - |
    Adventliches und Besinnliches - jeden Tag an einem anderen Platz in …
  • 2019-12-06
    every week on Sun, Fri and Sat
    Karolinenmarkt in Bad Bergzabern | ab 11:00 - 20:00 |
    Weihnachtsmarkt im romantischen Schlossinnenhof und in der …
  • 2019-12-11
    Wednesday
    vhs: V374 - Letzte Rettung für unser Klima? Hinter den Kulissen des Welt-Klimagipfels in Chile | ab 19:00 - 20:00 |
    Ende 2015 hat sich die Weltgemeinschaft geeinigt, die Erderwärmung auf …

Event request form

Event categories*







Name
Salutation*
Forename*
Name*
Surname*
Name affix*
Contact Person
Salutation*
Forename*
Surname*
Address
Street*
Zip*
City*
Contact
Telephone
Mobile
E-Mail*
Comment

Event
From date*
Time  until  
Repetition
     
until  

Event information
Title*
Description
URL
Image URL
Files with one of the following file extensions are allowed .jpeg, .jpg, .png, .gif. The file must not be greater than 500KB.
Event location
Street
H#
Zip
City- / Placeselection
Event price
Reduced event price
Booking office
Publish event information

* Required information

Büro für Tourismus


Anfahrt

Amtliche Bekanntmachungen

Kapsweyer, Niederotterbach, Oberotterbach, Schweigen-Rechtenbach, Schweighofen und SteinfeldÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Öffentliche Bekanntmachung

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum

67433 Neustadt, 29.10.2019

(DLR) Rheinpfalz

Konrad-Adenauer-Str. 35

Abt. Landentwicklung, Ländliche Bodenordnung

Telefon: 06321/671-0

Vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren

NGP Bienwald West

Telefax: 06321/671-1250

Az.: 41240-HA8.1.

Internet: www.dlr.rlp.de

Vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren NGP Bienwald West

Vorläufige Anordnung gemäß § 36

Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16.03.1976 (BGBl. I Seite 546), zuletzt geändert durch Artikel 17 des Gesetzes vom 19.12.2008 (BGBl. I Seite 2794)

I. Anordnung

1.

Den Eigentümern und Nutzungsberechtigten der Grundstücke, die von dem vorzeitigen Ausbau der nachfolgend genannten gemeinschaftlichen Anlagen betroffen sind, wird zum Zweck des Ausbaues dieser Anlagen ab dem 08.11.2019 Besitz und Nutzung an den betroffenen Flächen entzogen.

2.

Es handelt sich um die in dem gemäß § 41 Abs. 3 FlurbG am 01.04.2019 Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan enthaltenen Wege, Gewässer, Bodenlagerflächen und landespflegerische Anlagen.

Der genaue Verlauf der Wege und Gewässer, die landespflegerischen Anlagen und Bodenlagerflächen, für deren Ausbau die infrage kommenden Grundstücke ganz oder teilweise in Anspruch genommen werden, sind in der Karte, die ein wesentlicher Bestandteil dieser Anordnung ist, in rot (Träger der Maßnahme NGP) und in blau (Träger der Maßnahme Teilnehmergemeinschaft NGP Bienwald West (TG)) dargestellt.

3.1

Das Naturschutzgroßprojekt (NGP) Bienwald wird zum gleichen Zeitpunkt in den Besitz der Flächen unter 4.1, welche in der Karte rot schraffiert dargestellt sind, eingewiesen.

3.2.

Die Teilnehmergemeinschaft NGP Bienwald West wird zum gleichen Zeitpunkt in den Besitz der Flächen unter 4.2, welche in der Karte blau schraffiert dargestellt sind, eingewiesen.

4.

Folgende Flurstücke sind von dieser Vorläufigen Anordnung betroffen:

4.1 Träger der Maßnahmen NGP Bienwald (in Karte in „rot“ schraffiert dargestellt)

Gemarkung Kapsweyer

Flurstücke:

827, 845, 865, 866, 867, 868, 1120, 1121, 1122, 1123

Gemarkung Steinfeld

Flurstücke:

828, 829, 4785, 4802, 4817, 4818, 4819, 4820, 4821, 4827, 4828, 4828/1, 4830, 4830/1, 4840/1, 4854/5, 4854/6, 4862, 4863, 4870, 4871, 4872, 4872/1, 4873, 4874, 4875, 4876, 4877, 4878, 4879, 4880, 4881, 4882, 4883, 4884, 4885, 4886, 4887, 4888, 4889, 4890, 4891, 4891/1, 4892, 4893, 4894, 4985, 4895/1, 4896, 4897, 4898, 4899, 4900, 4901, 5028, 5029, 5029/1, 5030/1, 5031/1, 5032, 5033, 5034, 5035, 5036, 5037, 5115, 5116, 5160, 5161, 5162, 5163, 5163/1, 5164, 5165, 5166, 5167, 5168, 5169, 5170, 5171, 5172, 5173, 5174, 5175, 5176, 5177, 5178, 5179, 5180, 5181, 5182, 5183/2

4.2 Träger der Maßnahme TG (in Karte in „blau“ schraffiert dargestellt)

Gemarkung Schweighofen

Flurstücke:

5971, 5972, 5973, 5974, 5975, 6368, 6368/1, 6369, 6370, 6370/1, 6371, 6373, 6374, 6375, 6375/2, 6376, 6376/2, 6377, 6377/2, 6378, 6378/2, 6379, 6379/2, 6380, 6381, 6382, 6383, 6384, 6385, 6386, 6387

Gemarkung Kapsweyer

Flurstücke:

828, 4440, 4441, 4442, 4443, 4444, 4445, 4446, 4447, 4448, 4449, 4450, 4451, 4452, 4452/2, 4452/2, 4452/5, 4452/6, 4452/7, 4452/8, 4452/9, 4452/10, 4452/11, 4452/12, 4452/13, 4452/14, 4452/15, 4452/16, 4452/17, 4452/18, 4452/22, 4452/27, 4452/31, 4452/32, 4452/33, 4452/34, 4452/35, 4452/36, 4452/37, 4452/38, 4452/39, 4452/40, 4452/41, 4452/42, 4452/43, 4452/44, 4452/45, 4452/50, 4452/51, 4452/52, 4452/53, 4452/54, 4452/55, 4452/56, 4452/57, 4452/59, 4452/60, 4452/61, 4452/62, 4452/63, 4452/64, 4452/65, 4452/67, 4751, 4752, 4753, 4753/2, 4753/3, 4753/4, 4735/5, 4753/6, 4754, 4754/2, 4755, 4755/2, 4756, 4757, 4757/2, 4758, 4759, 4759/2, 4759/3, 4759/4, 4760, 4760/2, 4761, 4761/2, 4762, 4762/2, 4763, 4763/2, 4764, 4765, 4766/2, 4766/3, 4766/4, 4767, 4767/2, 4768, 4769, 4770, 4770/2, 4771, 4771/2, 4772, 4773, 4773/2, 4774, 4774/2, 4775, 4776, 4776/2, 4777, 4777/2, 4778, 4778/2, 4779, 4779/2, 4780, 4780/2, 4780/3, 4781, 4781/2, 4782, 4783, 4783/2, 4784, 4784/2, 4784/3, 4785, 4786, 4787, 4792/2, 4797, 4800, 4801, 4804, 4805, 4812, 4813, 4813/2, 4813/3, 4814, 4814/2, 4815, 4816, 4817, 4818, 4850, 4851, 4852, 4853, 4854, 4855, 4855/2, 4856, 4857, 4858, 4858/2, 4859, 4859/2, 4859/3, 4859/4, 4860, 4860/1, 4861, 4861/2, 4861/3, 4861/4, 4861/5, 4862, 4863, 4864, 4864/2, 4864/3, 4865, 4865/2, 4866, 4866/2, 4867, 4867/2, 4868, 4868/2, 4869, 4869/2, 4869/3, 4870, 4870/3, 4871, 4871/2, 4872, 4873, 4874, 4875, 4875/2, 4876, 4876/2, 4877, 4877/2, 4878/1

II. Entschädigung

Eine Entschädigung zum Ausgleich für vorübergehende Nachteile kann nur in Härtefällen auf Antrag gewährt werden.

Soweit die Teilnehmergemeinschaft über Flächen aus dem Verzicht auf Landabfindung nach § 52 FlurbG verfügt, können in besonderen Härtefällen auf Antrag Ersatzflächen zur Verfügung gestellt werden.

III. Anordnung der sofortigen Vollziehung

Die sofortige Vollziehung dieses Verwaltungsaktes nach § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) in der Fassung vom 19.03.1991 (BGBl. I S. 686), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 15.08.2019 (BGBl. I S. 1294), wird angeordnet mit der Folge, dass Rechtsbehelfe gegen ihn keine aufschiebende Wirkung haben.

IV. Hinweise

1.

Die Grenzen der beanspruchten Flächen sind örtlich signalisiert. Die Flächen sind in der Karte rot bzw. blau schraffiert dargestellt.

2.

Die Eigentümer und Nutzungsberechtigten werden ausdrücklich gebeten, diese Flächen nicht mehr neu zu bepflanzen.

3.

Die von der Vorläufigen Anordnung betroffenen Bewirtschafter werden darauf hingewiesen, dass sie für beantragte Prämien im Rahmen der Agrarförderung in dem jeweiligen Wirtschaftsjahr ihre Flächennachweise um die jeweiligen Flurstücke entsprechend korrigieren und unverzüglich der zuständigen Bewilligungsbehörde mitteilen (siehe § 3 Abs. 1 Gesetz gegen mißbräuchliche Inanspruchnahme von Subventionen (Subventionsgesetz - SubvG) vom 29.07.1976 (BGBl. I S. 2034, 2037)).

4.

Die Karte sowie ein Abdruck dieser Anordnung liegen ab sofort bei der Stadtverwaltung Wörth/Rhein, Mozartstraße 2 in 76744 Wörth am Rhein, den Verbandsgemeindeverwaltungen Kandel, Gartenstraße 8 in 76870 Kandel und Bad Bergzabern, Königstraße 61 in 76887 Bad Bergzabern während der allgemeinen Dienstzeit sowie zusätzlich bei dem Vorsitzenden des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft, Herrn Rudi Schwöbel, Niedergasse 3 in 76889 Niederotterbach und beim Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz, Zimmer 206, Konrad-Adenauer-Straße 35 in 67433 Neustadt/Wstr. zur Einsichtnahme für die Beteiligten aus.

Die vorläufige Anordnung und die zugehörige Karte können ebenfalls im Internet unter www.dlr.rlp/... eingesehen werden.

Begründung

1. Sachverhalt:

Das Flurbereinigungsverfahren wurde durch Beschluss des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz vom 29.11.2011 angeordnet. Die Anordnung ist für sofort vollziehbar erklärt worden.

Der im Benehmen mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft aufgestellte und mit den Trägern öffentlicher Belange sowie der landwirtschaftlichen Berufsvertretung erörterte Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan wurde am 01.04.2019 durch die Obere Flurbereinigungsbehörde und ist seit dem 20.05.2019 bestandskräftig.

Der Vorstand wurde am 28.10.2019 zu den vorgesehenen Regelungen und den Entschädigungsfragen gehört.

2. Gründe

2.1 Formelle Gründe

Der Verwaltungsakt wird vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz als zuständige Behörde erlassen.

Rechtsgrundlage für den Erlass der Vorläufigen Anordnung ist § 36 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16.03.1976 (BGBl. I Seite 546), zuletzt geändert durch Artikel 17 des Gesetzes vom 19.12.2008 (BGBl. I Seite 2794).

Die Anhörung des Vorstandes ist erfolgt.

Die formellen Gründe für den Erlass dieser Anordnung liegen vor.

2.2 Materielle Gründe

Zur Erreichung der Ziele der Vereinfachten Flurbereinigung und zur Vorbereitung der Ausführung des Flurbereinigungsplanes ist es notwendig, die gemeinschaftlichen Anlagen (Wege, Gewässer und landespflegerische Anlagen) teilweise vorweg auszubauen bzw. herzustellen. Mit dem Ausbau soll insbesondere erreicht werden, dass unmittelbar nach der Besitzeinweisung die neuen Grundstücke ohne Inanspruchnahme der Grundstücke anderer Beteiligter erreicht werden und die Wirkungen der Anlagen sich frühzeitig entfalten können.

Die Vermarkung und Vermessung der endgültigen Grenzen der gemeinschaftlichen und der öffentlichen Anlagen ist bei den vorliegenden topografischen Verhältnissen wirtschaftlich nur möglich, wenn die Anlagen vorweg ausgebaut sind. Diese bilden den Rahmen der für die Landabfindung der Teilnehmer verbleibenden Blockflächen. Die planerischen Vorgaben für einen zeitgerechten Verfahrensfortgang unterstreichen die Dringlichkeit der Ausbaumaßnahmen.

Die sachgerechte Verwendung der für das Haushaltsjahr bereitgestellten öffentlichen Mittel setzt einen planmäßigen und fristgerechten Ausbau der Maßnahmen voraus.

Die Ermessensentscheidung, wann ein vorübergehender Nachteil als Härtefall zu entschädigen ist, ist nach Anhörung des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft wie unter II. getroffen worden. Bei der Entscheidung über Einzelanträge stellt das DLR auf die betrieblichen Verhältnisse der Betroffenen unter Abwägung mit den Interessen der Teilnehmergemeinschaft ab.

Die materiellen Gründe für den Erlass dieser Anordnung liegen vor.

Die sofortige Vollziehung dieser Anordnung liegt im überwiegenden Interesse der Beteiligten des Verfahrens, da der vorzeitige Ausbau der gemeinschaftlichen Anlagen der besseren und schnelleren Erreichung der neuen Grundstücke dient und somit eine erhebliche Erleichterung in der Bewirtschaftung zur Folge hat.

Die sofortige Vollziehung liegt aber auch im öffentlichen Interesse, da der Allgemeinheit im Hinblick auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe und wegen der in die Bodenordnung investierten erheblichen öffentlichen Mittel daran gelegen ist, die Ziele des Verfahrens möglichst bald herbeizuführen.

Die Voraussetzungen des § 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 der VwGO sind damit gegeben.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Anordnung kann innerhalb eines Monats mit dem 1. Tag der Bekanntmachung Widerspruch erhoben werden.

Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz,

Abt. Landentwicklung, Ländliche Bodenordnung,

Konrad-Adenauer-Straße 35, 67433 Neustadt

oder wahlweise bei der

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD)

- Obere Flurbereinigungsbehörde -

Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier

einzulegen.

Bei schriftlicher Einlegung des Widerspruches ist die Widerspruchsfrist nur gewahrt, wenn der Widerspruch noch vor dem Ablauf der Frist bei einer der o.g. Behörden eingegangen ist.

Die Schriftform kann durch die elektronische Form ersetzt werden. In diesem Fall ist das elektronische Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach der Verordnung (EU) Nr. 910/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt und zur Aufhebung der Richtlinie 1999/93/EG (ABl. L 257 vom 28.8.2014, S. 73) in der jeweils geltenden Fassung zu versehen.

Hierbei sind besondere technische Rahmenbedingungen zu beachten.

Bei der Erhebung des Widerspruchs durch elektronische Form bei dem DLR sind diese im Internet auf der Seite www.dlr.rlp.de unter Service/Elektronische Kommunikation ausgeführt.

Bei der Erhebung des Widerspruchs durch elektronische Form bei der ADD sind diese im Internet auf der Seite www.add.rlp.de/de/service/Elektronische-Kommunikation/ ausgeführt.

Im Auftrag
gez. Claudia Merkel

Weitere Informationen zu diesem Flurbereinigungsverfahren sind im Internet unter www.landentwicklung.rlp.de Rubrik „Bodenordnungsverfahren“ zu finden.

Ansprechpartner für das Verfahren sind:

Projektleiter: Christian Schumann, Tel.: 06321/671-1150

Sachgebietsleiter Planung und Vermessung: Wilfried Marggraff, Tel.: 06321/671-1190

Sachgebietsleiterin Verwaltung: Antoinette Hammel, Tel.: 06321/671-1204