Nachrichten aus der Verbandsgemeinde

Teilnahme am Bundeswettbewerb „Naturstadt-Kommunen schaffen Vielfalt“:

Landrat Dietmar Seefeldt ruft Kommunen zur Teilnahme am Wettbewerb auf

Kommunen dabei unterstützen, neue Projekte zur Förderung von Stadtnatur und Insekten zu entwickeln und umzusetzen, dieses Ziel verfolgt die Bundesregierung mit dem Wettbewerb „Naturstadt-Kommunen schaffen Vielfalt“. Landrat Dietmar Seefeldt ruft die Kommunen im Landkreis auf, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Die 40 besten Beiträge werden ausgezeichnet und erhalten jeweils 25.000 Euro für die Umsetzung der Ideen. Die Prämierung der „Zukunftsprojekte“ findet im November 2020 in Berlin statt.

„Die Erhaltung bzw. Entwicklung einer vielfältigen Natur ist immens wichtig, dient sie doch als Lebensgrundlage für die Bürgerinnen und Bürger. In diesen Wert soll auch im Hinblick auf zukünftige Generationen investiert werden“, betont Landrat Dietmar Seefeldt. Eine vielfältige Natur ist Erholungsraum und verbessert die Lebensqualität für Menschen, Tiere und Pflanzen. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Insekten, deren Population in den letzten Jahren stark abgenommen hat. „Hier sind auch die Städte und Gemeinden gefordert, da die Insekten eine wichtige Funktion bei der Bestäubung von Wild- und Nutzpflanzen besitzen“, ergänzt Seefeldt und ruft zur Teilnahme an dem Wettbewerb auf.

Die Städte und Gemeinden können dabei auch mit Partnern aus Gesellschaft, Wirtschaft oder Forschung kooperieren. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, Lebensräume und Strukturvielfalt zu schaffen, zu entwickeln und zu vernetzen oder Beeinträchtigungen durch Lichtverschmutzung, Pestizide und Schadstoffeinträge zu reduzieren. Es können auch Projekte der Umweltbildung und gesellschaftliches Engagement gefördert werden.

Die Projektideen sind anhand eines Fragebogens einzureichen und mit dem Anmeldeformular an zu senden. Die Informationen und Unterlagen können unter www.wettbewerb-naturstadt.de abgerufen werden.

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2020.

Bei der Bewertung der Projekte prüft die Jury, inwieweit die Ideen zu Verbesserungen für Natur, Insekten und deren Lebensräumen führen, zur Umweltbildung und gesellschaftlichen Engagement beitragen, bzw. nachhaltig, vorbildlich und innovativ sind.

Landrat Dietmar Seefeldt freut sich auf eine rege Teilnahme und weist darauf hin, dass die Umsetzung von zusätzlichen Projekten zur Verbesserung bzw. Erhaltung der biologischen Vielfalt nur gemeinsam mit den Kommunen und deren engagierten Bürgerinnen und Bürger möglich ist.

(SÜW)

VERANSTALTUNGEN

Events 

  • 2020-02-24
    Monday
    Rosenmontagsball | Oberotterbach | ab 19:00 |
    Tanzmusik und Büttenreden Veranstalter: Sportverein
  • 2020-02-25
    Tuesday
    Faschingsumzug | ab - |
    Umzug durch die Straßen Beginn 13 Uhr, Ende offen Veranstalter: …

Event request form

Event categories*







Name
Salutation*
Forename*
Name*
Surname*
Name affix*
Contact Person
Salutation*
Forename*
Surname*
Address
Street*
Zip*
City*
Contact
Telephone
Mobile
E-Mail*
Comment

Event
From date*
Time  until  
Repetition
     
until  

Event information
Title*
Description
URL
Image URL
Files with one of the following file extensions are allowed .jpeg, .jpg, .png, .gif. The file must not be greater than 500KB.
Event location
Street
H#
Zip
City- / Placeselection
Event price
Reduced event price
Booking office
Publish event information

* Required information

Büro für Tourismus


Anfahrt

Amtliche Bekanntmachungen

Teilnahme am Bundeswettbewerb „Naturstadt-Kommunen schaffen Vielfalt“:

Landrat Dietmar Seefeldt ruft Kommunen zur Teilnahme am Wettbewerb auf

Kommunen dabei unterstützen, neue Projekte zur Förderung von Stadtnatur und Insekten zu entwickeln und umzusetzen, dieses Ziel verfolgt die Bundesregierung mit dem Wettbewerb „Naturstadt-Kommunen schaffen Vielfalt“. Landrat Dietmar Seefeldt ruft die Kommunen im Landkreis auf, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Die 40 besten Beiträge werden ausgezeichnet und erhalten jeweils 25.000 Euro für die Umsetzung der Ideen. Die Prämierung der „Zukunftsprojekte“ findet im November 2020 in Berlin statt.

„Die Erhaltung bzw. Entwicklung einer vielfältigen Natur ist immens wichtig, dient sie doch als Lebensgrundlage für die Bürgerinnen und Bürger. In diesen Wert soll auch im Hinblick auf zukünftige Generationen investiert werden“, betont Landrat Dietmar Seefeldt. Eine vielfältige Natur ist Erholungsraum und verbessert die Lebensqualität für Menschen, Tiere und Pflanzen. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Insekten, deren Population in den letzten Jahren stark abgenommen hat. „Hier sind auch die Städte und Gemeinden gefordert, da die Insekten eine wichtige Funktion bei der Bestäubung von Wild- und Nutzpflanzen besitzen“, ergänzt Seefeldt und ruft zur Teilnahme an dem Wettbewerb auf.

Die Städte und Gemeinden können dabei auch mit Partnern aus Gesellschaft, Wirtschaft oder Forschung kooperieren. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, Lebensräume und Strukturvielfalt zu schaffen, zu entwickeln und zu vernetzen oder Beeinträchtigungen durch Lichtverschmutzung, Pestizide und Schadstoffeinträge zu reduzieren. Es können auch Projekte der Umweltbildung und gesellschaftliches Engagement gefördert werden.

Die Projektideen sind anhand eines Fragebogens einzureichen und mit dem Anmeldeformular an zu senden. Die Informationen und Unterlagen können unter www.wettbewerb-naturstadt.de abgerufen werden.

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2020.

Bei der Bewertung der Projekte prüft die Jury, inwieweit die Ideen zu Verbesserungen für Natur, Insekten und deren Lebensräumen führen, zur Umweltbildung und gesellschaftlichen Engagement beitragen, bzw. nachhaltig, vorbildlich und innovativ sind.

Landrat Dietmar Seefeldt freut sich auf eine rege Teilnahme und weist darauf hin, dass die Umsetzung von zusätzlichen Projekten zur Verbesserung bzw. Erhaltung der biologischen Vielfalt nur gemeinsam mit den Kommunen und deren engagierten Bürgerinnen und Bürger möglich ist.

(SÜW)